Die Cranio-Sacral Therapie stellt einen Teilbereich der Osteopathie dar, die sich durch ihren ganzheitlichen Ansatz auszeichnet.

Im Zentrum dieser Behandlungsform steht das System, das den Schädel (Cranium) mit dem Kreuzbein (Sacrum) verbindet, das sogenannte durale System. Dieses System umkleidet und stützt alle wichtigen Steuerungszentren, die hochsensibel unsere Körperfunktionen in einem Gleichgewicht halten. Störungen in diesem System können so vielfältig sein wie das zentrale Nervensystem selbst.

Craniosacral-TherapeutInnen verwenden eine leichte Berührung – im Allgemeinen nicht mehr als fünf Gramm – um eventuelle Einschränkungen im craniosacralen System festzustellen und zu behandeln. Damit ist es in der Durchführung eine sehr sanfte Therapie. Wann wird die Cranio-Sacral Therapie bei Kindern eingesetzt? Bei:

  • Schädelasymmetrien
  • KISS
  • “Schreikindern”
  • Bewegungsstörungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Migräne
  • Chronische Nebenhöhlenentzündungen